Zucchini

Zucchini – Mediterranes Gemüse aus der Heimat

Ursprünglich stammt der Zucchini aus Europa und trat Ende des 17. Jahrhunderts von Italien ausgehend seinen Siegeszug um die ganze Welt an. Ob roh, gedünstet, gegrillt, gefüllt, als Suppe, Auflauf oder im Kuchen, der Zucchini ist in der Küche vielfältig einsetzbar. Zucchinigerichte „umweht dabei immer ein Hauch von Urlaub“, denn Zucchinis sind wichtige Zutaten der mediterranen Küche, die auch bei uns ausgesprochen beliebt ist und mehr und mehr Anhänger findet. Da Zucchinis keinen auffallenden Eigengeschmack haben, sind sie wunderbare Begleiter von z. B. Kräutern, Knoblauch, Fisch und Fleisch. Botanisch gesehen sind Zucchinis eine Unterart des Gartenkürbis. Wie alle Kürbisarten ist auch der Zucchini kalorienarm und ballaststoffreich. Zudem enthält er Vitamin B und C sowie Kalium, das u. a. für die Regulation des Wasserhaushaltes im Körper benötigt wird.

Tipps rund um die Zucchini: 

  • Achten Sie beim Kauf auf heimische Zucchinis. So erhalten sie frische Ware und schonen aufgrund der kurzen Transportwege die Umwelt.
  • Kleine Zucchinis sind etwas aromatischer als ihre großen „Kollegen“, diese eignen sich jedoch besser zum Füllen.
  • Frische Zucchinis erkennen Sie an ihrer kräftigen Farbe und ihrer festen Oberfläche.
  • Zucchini gibt es in gelber und grüner „Ausführung“. Geschmacklich ist der Unterschied dabei nicht sehr groß. Je nach Gericht können sie mit den Zucchinis gelbe oder grüne Akzente setzen.
  • Im Gemüsefach des Kühlschrankes halten frische Zucchinis bis zu einer Woche.
  • Lagern Sie Zucchini nicht neben Äpfeln oder Tomaten, da sie sonst schneller reifen und schließlich verderben.

Ihre Landfrauen im Bayerischen Bauernverband

Bayerischer Bauernverband

Zur Produktübersicht