Rote Rüben

Purpurrot in die kalte Jahreszeit - Rote Rüben frisch vom Acker

Rote Rüben, Rote Bete (aus dem Lateinischen Beta die Rübe) oder Rahnen sind vielen nur als Salat bekannt. Dabei ist die violette Knolle in der Küche vielfältig einsetzbar: Von süß bis pikant, leicht bis deftig sind Rote Rüben wunderbare und gesunde Zutaten in der traditionellen wie auch modernen Küche. Der Gesundheitswert der Knollen liegt im hohen Gehalt an Kalium, Phosphor, Eisen, Magnesium und Ballaststoffen sowie Vitamin C, B und Folsäure. Ein Gesundheitscocktail der u. a. appetitanregend, blutbildend und cholesterinsenkend wirkt und das Immunsystem auf Vordermann bringt.

Tipps zu Lagerung und Verarbeitung: 

  • Rote Rüben sind im Gemüsefach des Kühlschranks ca. eine Woche haltbar. Gekocht sollten sie innerhalb eines Tages verzehrt werden.
  • Die Wurzeln der Roten Rüben vor dem Kochen nicht entfernen, da diese sonst ausbluten.
  • Die Rüben mit reichlich Wasser ca. eine Stunde garen; bei der Verwendung eines Schnellkopftopfes reduziert sich die Zubereitungszeit um ein Drittel.
  • Mit kaltem Wasser abgeschreckte, gekochte Rüben lassen sich leicht abschälen.
  • Die Rüben lassen sich auch gut im Backrohr zubereiten. Je nach Knollengröße beträgt die Backzeit der rohen Knolle ca. 1 – 1,5 Stunden.
  • Auch roh sind Rüben ein Genuss: dazu die Schale mit einem Sparschäler entfernen und je nach Rezept raspeln oder würfeln.
  • Achtung: Der rote Farbstoff der Rüben (Betanin) lässt sich nur schwer entfernen. Deshalb evtl. Handschuhe und Teller statt Schneidebretter verwenden.

Ihre Landfrauen im Bayerischen Bauernverband

Bayerischer Bauernverband

Zur Produktübersicht