Birnen

Fastfood mit natürlichen Vitaminen und Ballaststoffen

Schnell etwas Gesundes für Zwischendurch: Da ist eine Birne gerade recht. Sie schmeckt wunderbar süß und enthält pro 100 g gerade mal 45 kcal. Zudem fördert sie durch ihren hohen Ballaststoffgehalt die Verdauung. Ihr Gehalt an den Vitaminen A, B1, B2 und C, Kalium, Kalzium und Magnesium machen Birnen ernährungsphysiologisch besonders wertvoll.

Auch geschmacklich hat die Birne einiges zu bieten: Über 5000 Birnensorten gibt es weltweit. Bei uns gut bekannt sind z. B. Williams Christ, Clapps Liebling oder Alexander Lukas. Ihr Aroma variiert geschmacklich zwischen leicht säuerlich bis mild mit einem Hauch von Muskat.

Im Vergleich zu anderen Obstsorten ist der Fruchtsäuregehalt von Birnen relativ gering. Deshalb sind Birnen bei Kindern sehr beliebt und werden auch von Personen mit Magenproblemen gut vertragen.

Tipps rund um die Birne:

  • Birnen sind besonders druckempfindlich und sollten deshalb nur sehr „sanft“ transportiert werden.
  • Achten Sie beim Einkauf auf eine glatte, unbeschädigte Schale. Weiche, gelbe Birnen mit dunklen Flecken sind meist überreif und sollten sofort verzehrt werden.
  • Härtere Birnen können bei Zimmertemperatur nachreifen. Dies geht schneller, wenn die Früchte zusammen mit Äpfeln gelagert werden. Äpfel verströmen das Reifegas Ethylen, das die Birnen und andere Früchte schneller reifen lässt.
  • Birnen nehmen den Geruch anderer Speisen an. Aus diesem Grund sollten sie nicht zusammen mit starkriechendem Gemüse, wie Knoblauch oder Zwiebeln gelagert werden.
  • Um die Bräunung der Schnittflächen zu verhindern, diese mit Zitronensaft beträufeln.

Ihre Landfrauen im Bayerischen Bauernverband

Bayerischer Bauernverband

Zur Produktübersicht