Butter

Butter – natürlicher Genuss

Ein gutes Brot mit frischer Butter- eine wahre Delikatesse. Aber auch dem leckeren Marmorkuchen oder den Pellkartoffeln verleiht die Butter das gewisse Etwas.

Das Beste aus ca. 22 Litern Milch stecken in einem Kilo Butter. So enthält Butter mindestens 82 % Milchfett und maximal 16 % Wasser. Der Rest setzt sich aus den wertvollen Milchbestandteilen, wie Milchzucker und –eiweiß zusammen, sowie den Vitaminen A, D, E und K. Das Milchfett in der Butter zeichnet sich durch mittel- und langkettige gesättigten Fettsäuren aus. Diese sind leicht verdaulich und werden unter den gesättigten Fettsäuren als wenig problematisch bei der Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingestuft. Auch das Cholesterin, das durch die Butter aufgenommen wird, konnte in den letzten Jahren rehabilitiert werden. Der Cholesterinspiegel eines gesunden Menschen wird kaum durch Cholesterin aus der Nahrung beeinflusst.

So ist und bleibt Butter einfach ein natürliches Lebensmittel, das ohne Zusätze (außer Salz bei gesalzener Butter und Milchsäurebakterien bei mildgesäuerter und Sauerrahmbutter), das Leben durch ihren feinen Geschmack bereichert.

Tipps rund um die Butter

  • Im Handel werden folgende Buttersorten angeboten:

    • Süßrahmbutter aus ungesäuertem Rahm ohne Einsatz von Milchsäurebakterien.
    • Mildgesäuerte Butter, der nach der Reifung Milchsäurebakterien zugesetzt werden.
    • Sauerrahmbutter, der bereits während der Reifung Milchsäurebakterien zugesetzt werden.

  • Am besten wird Butter in der Butterdose im Kühlschrank aufbewahrt, so kann sie keine Fremdgerüche annehmen.
  • Butter lässt sich sehr gut bis zu 10 Monate einfrieren. Sie verliert dabei weder an Geschmack noch an wertvollen Inhaltsstoffen.
  • Zum Braten und Frittieren eignet sich Butter nicht, da sie bei hohen Temperaturen leicht verbrennt. Besser eignet sich hier Butterschmalz, das auch für ein wunderbares Butteraroma sorgt. 

Ihre Landfrauen im Bayerischen Bauernverband

Bayerischer Bauernverband

Zur Produktübersicht