Zwetschgen

Blaue Köstlichkeiten

Pur sind die blauen Früchte schon ein Genuss, aber auf dem Datschi sind sie einfach nur köstlich. Die Rede ist von der Zwetschge, der länglich-ovalen Verwandten der eher runden Pflaume, die nun ihre Saison hat und den Genießern die Spätsommertage versüßt.

Im Gegensatz zu den Pflaumen lösen sich Zwetschgen leicht vom Stein und eigenen sich daher gut für Kuchenbeläge, Mus oder andere leckere Rezepte.

Neben ihren vielseitigen Einsatzmöglichkeiten in der Küche sind Zwetschgen aber auch reich an Vitamin A, B, C und E. Damit unterstützen sie das Immun- und Nervensystem. Aufgrund ihres hohen Ballaststoff- und Fruchtzuckergehaltes wirken Zwetschgen zudem verdauungsfördernd.

Hier einige Lager- und Verarbeitungstipps:

  • Zwetschgen reifen nicht nach! Kaufen Sie deshalb nur reife Früchte.
  • Frische Zwetschgen sind mit einer weißen Wachsschicht überzogen, die die Früchte vor dem Austrocknen schützt. Deshalb Früchte erst kurz vor dem Verzehr waschen (Wachsschicht lässt sich leicht abwaschen).
  • In einer Papiertüte im Gemüsefach bleiben Zwetschgen mehrere Tage frisch.
  • Entsteint eingefroren sind Zwetschgen bis zu 6 Monate haltbar und bereichern so z. B. als Zwetschgenkompott den Winterspeiseplan.

Ihre Landfrauen im Bayerischen Bauernverband

Bayerischer Bauernverband

Zur Produktübersicht