Kräuter

Gesundes Grün! Frische Kräuter in aller Munde.

Jetzt, wo es draußen wieder grünt und blüht, haben frische Kräuter Saison. Egal ob aus dem Garten, vom Balkon oder aus dem Supermarkt: die grünen Frischmacher peppen viele Gerichte auf oder bringen erst die richtige Würze in die Speisen. Doch wie kann diese Frische lange konserviert werden? Kräuter haben richtig viel zu bieten: Neben gesundheitsfördernden ätherischen Ölen, Enzymen, Bitter- und Gerbstoffen enthalten Kräuter auch Mineralstoffe, Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe, die unter anderem den Cholesterinspiegel und das Herzkreislaufsystem positiv beeinflussen können. Je frischer, desto intensiver das Aroma und die Wirkung der Inhaltsstoffe. Sollte es nicht möglich sein die frischen Kräuter sofort zu verwenden, bieten sich folgende Konservierungsmöglichkeiten an:

Trocknen:

Locker gebundene Sträuße an dunklen, warmen, luftigen Orten (beispielsweise der Dachboden oder Heizungskeller) kopfüber aufhängen. Nicht geeignet für Kräuter mit weichen Blättern wie Petersilie, Dill, Zitronenmelisse und Schnittlauch.

Einfrieren:

Diese Methode bietet sich besonders für Kräuter wie Petersilie, Dill, Zitronenmelisse und Schnittlauch an. Kräuter dazu hacken und in kleinen Portionen, z. B. im Eiswürfelbehälter mit etwas Wasser gefrieren lassen und anschließend in Gefrierbeutel umpacken.

Einlegen in Öl:

Nur geschmacksneutrale Öle wie raffiniertes Raps- oder Sonnenblumenöl verwenden. Einfach die Kräuter als Ganzes oder geschnitten dazugeben und dieses Öl etwa zwei bis drei Wochen an einem dunklen Ort durchziehen lassen.

Ihre Landfrauen im Bayerischen Bauernverband

Bayerischer Bauernverband

Zur Produktübersicht