Kirschen

Kirschen - Rund, rot, süß und gesund

Sommerzeit ist Kirschenzeit. Egal ob Süß- oder Sauerkirschen, an den Ständen mit den wunderbaren Früchten führt kaum ein Weg vorbei. Nicht nur die schöne Farbe spricht für die Früchte, auch ihre Inhaltsstoffe können sich sehen lassen: Neben den Vitaminen B1, B2, B6 und C sowie Folsäure enthalten Kirschen reichlich Kalium, Phosphor und Eisen. Ein richtiger Cocktail an bioaktiven Stoffen, die helfen, Herzkreislauferkrankungen und Krebs vorzubeugen. Süßkirschen schmecken süß-säuerlich und eignen sich hervorragend für den puren Genuss. Zu den Süßkirschen zählen z. B. die weichfleischigen Herzkirschen und die festeren Knorpelkirschen. Sauerkirschen, wie z. B. die Weichseln oder die bekannte Schattenmorelle, haben eine dunkelrote Farbe und sind säuerlicher im Geschmack. Sie finden vor allem Verwendung bei der Zubereitung von Konfitüren und Desserts.

Tipps rund um die Kirsche 

  • Achten Sie beim Einkauf auf heimische Kirschen. Durch die kurzen Transportwege sind sie besonders frisch und schonen die Umwelt.
  • Kaufen Sie frische, reife Früchte, da Kirschen einmal geerntet nicht nachreifen.
  • Achten Sie auf makellose Kirschen, die fest sind und glänzen.
  • Am Besten essen Sie die Süßkirschen ganz frisch.
  • Kirschen können Sie auch ein bis zwei Tage im Kühlschrank aufheben. Holen Sie die Kirschen ca. eine Stunde vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank, so dass Sie das volle Aroma der Kirschen genießen können.
  • Kirschen können mit und ohne Stein eingefroren werden. So sichern Sie sich den Genuss und die Vitamine für den Winter.
  • Sollten Sie große Mengen der leckeren Kirschen roh verzehrt haben, trinken Sie nicht zuviel Wasser dazu. Dies könnte zu Bauchschmerzen führen, da die Kirschen dann im Magen zu gären beginnen können.

Ihre Landfrauen im Bayerischen Bauernverband

Bayerischer Bauernverband

Zur Produktübersicht