Die Philosophie

Die Gemeinschaftswerbung „Einkaufen auf dem Bauernhof“ ist darauf angelegt, in der Werbung und Öffentlichkeitsarbeit ein markantes Profil zu vermitteln, mit dem sich Direktvermarkter von allen übrigen Einkaufsstätten (Supermärkte, Bäckereien, Fleischerfachgeschäfte, Feinkost- und Naturkostläden) eindeutig unterscheiden.

Dem liegt eine bestimmte Philosophie zugrunde:
Jeder Direktvermarkter ist bestrebt, sich mit seinen eigenständigen Leistungen zu profilieren. Und die Kunden an sich mit speziellen Erzeugnissen, Erzeugungsarten, eigenen Rezepturen, besonderer Frische oder außergewöhnlichem Kunden-Service die Kunden an sich zu binden und für Sie nicht austauschbar zu sein.

Das Streben nach Einzigartigkeit führt dazu, dass sich die Direktvermarkter auch untereinander unterscheiden. Individualität mit Unterschieden in Beschaffenheit und Geschmack der Lebensmittel sind bei Selbsterzeugtem von Bauernhöfen das gemeinsame Kennzeichen – im Unterschied zu Lebensmitteln aus der übrigen Ernährungswirtschaft, die meist in großen Mengen aus unterschiedlichsten Herkünften gehandelt bzw. nach Einheitsrezepten für den großen, überregionalen Markt hergestellt werden.

Die von Direktvermarktern verkörperte Stärke sind selbst erzeugte Lebensmittel und andere Erzeugnisse vom Bauernhof, die den Verbrauchern Gewissheit über die Herkunft und Erzeugungsweise mitliefern. Die Gemeinschaftswerbung baut auf dieser Philosophie auf. Deshalb dürfen Zeichennutzer neben den Erzeugnissen vom eigenen Hof nur Zukaufwaren von persönlich bekannten Bauernhöfen (nicht vom Handel oder der Ernährungsindustrie) führen.