Fachinformationen

Nährwertkennzeichnung

Ab dem 13. Dezember 2016 werden gemäß EU-Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) Nährwertangaben auf dem Etikett vorverpackter Produkte mit wenigen Ausnahmen zur Pflicht. Diese EU-Verordnung, die in allen EU-Mitgliedsstaaten unmittelbar gilt, sieht folgende Ausnahmen von der verpflichtenden Nährwertkennzeichnung vor:

Lebensmittel, einschließlich handwerklich hergestellter Lebensmittel, die direkt in kleinen Mengen von Erzeugnissen durch den Hersteller an den Endverbraucher oder an lokale Einzelhandelsgeschäfte abgegeben werden, die die Erzeugnisse unmittelbar an den Endverbraucher abgeben.

Unter diese Ausnahme dürften auch die meisten landwirtschaftlichen Direktvermarkter fallen. Weitere Konkretisierungen sind der EU-Lebensmittelinformationsverordnung nicht zu entnehmen.

Für viele Direktvermarkter stellt sich nun die Frage ob sie konkret von diesen Ausnahmen betroffen sind, bzw. was für sie gilt. Die Fördergemeinschaft "Einkaufen auf dem Bauernhof" hat dafür eine Information erstellt, die den aktuellen Stand der Dinge näher beleuchtet: